Marimba-Soul: Masayoshi Fujitas Album „Bird Ambience“ ist ein Höhenflug
Masayoshi Fujita. Photo: Ezge Coene

Marimba-Soul: Masayoshi Fujitas Album „Bird Ambience“ ist ein Höhenflug

Mai 28, 2021 0 Von Alexander Antonakis

Musik, Natur, Seele: Der japanische Vibraphonist, Multi-Perkussionist und Komponist Masayoshi Fujita begibt sich mit seinem neuen Album „Bird Ambiencein andere Sphären. Und betritt musikalisches Neuland.

Masayoshi Fujita ist ein weiterer Künstler, den ich erst jüngst entdeckt habe und dessen Musik mich sofort in den Bann gezogen hat. 13 Jahre hat der Japaner in Berlin gelebt, nun hat er sein neues Studio und Zuhause im japanischen Bergdorf Kami-chō in der Präfektur Hyōgo gefunden. Die Erfüllung eines Lebenstraums. Er ist einer, der schon immer umgeben von der Natur Musik machen wollte. Und obwohl das neue Album bereits vor seiner Abreise aus Deutschland fertiggestellt war, ist darauf schon jene Entrücktheit zu spüren, die ein intensives Erleben der Natur mit sich bringt.

„Bird Ambience“ ist sein inzwischen achtes Album. Hier kommen nun erstmals alle Facetten seines Outputs zusammen, indem er eine in sich geschlossene, absolut ganzheitliche Vision präsentiert. Denn seine akustischen Soloaufnahmen hat er stets getrennt von den elektronischen Dub-Produktionen, die er als El Fog veröffentlicht hat. Und auch zu den experimentellen Improvisationen mit Kollegen wie dem Hamburger Künstler Jan Jelinek gab es eine klare Trennlinie.

Das Coverartwork von „Bird Ambience“

Eine wesentliche Veränderung ist vor allem der Wechsel zum Instrument Marimba. Eingerahmt von Schlagzeug, Perkussion, Synthesizern, Effekten und Tape-Recordern steht es im Mittelpunkt von „Bird Ambience“ und macht die Stücke unverkennbar. Auf vorherigen Longplayern dominierte das Vibraphon, auf dem Fujita seine gefeierte Soloalben-Trilogie bestehend aus „Stories“ (2012), „Apologues“ (2015) und zuletzt „Book of Life“ (2018) aufgenommen hatte.

Bird Ambience ist als Doppel-LP, CD und digital bei Erased Tapes erschienen.

masayoshifujita.com

Mehr Musik:

„Ocean“ von Solomun feat. Jamie Foxx plus Moodymann Remix inkl. Amp Fiddler

„Dieser dramaturgische Bazillus“: Borusiade über ihre neue EP „Purge“

Portico Quartets „Terrain“: Jazzig-minimalistische Ambient-Reisen