Jazz-Exorzismus auf Berliner Bühne: Angel Bat Dawid zeigt, wie live geht

Jazz-Exorzismus auf Berliner Bühne: Angel Bat Dawid zeigt, wie live geht

November 9, 2020 1 Von D. Reviol

Ein Gastbeitrag von D. Reviol

Mit ihrem Solo-Debütalbum „The Oracle“ sorgte Angel Bat Dawid 2019 für Aufsehen. Zu Recht feierten Kritiker die Multi-Instrumentalistin aus Chicago für ihren spirituellen Jazz. Jetzt schickt Dawid ein gewaltiges Live-Statement hinterher.

Angel Bat Dawid brüllt uns vom Cover ihres neuen Albums entgegen. Schon mit diesem eindrucksvollen Bild und seinen harten Farbkontrasten sind die Intimität und Sanftheit des Vorgängeralbums dahin. Auch da gab es Free-Jazz-Ausbrüche und gelegentlichen Kontrollverlust. Auf „Live“ jedoch verpasst uns Dawid satte 80 Minuten Exzess.

Ausdruck statt Virtuosität

“Live“ wurde 2019 auf dem JazzFest Berlin aufgenommen und ist wahrhaftig ein wildes und aggressives Album. Mitten in seinem Herzstück, dem grandiosen, größtenteils instrumentellen „London“, erstrahlt die Musikalität von Angel Bat Dawid überlebensgroß. Ansonsten hat die 40-jährige Jazz-Musikerin ihre Virtuosität, zu der sie besonders als Klarinettistin, aber auch als Sängerin fähig ist, eingetauscht gegen reinen Ausdruck. Den Ausdruck von Hoffnung und Zusammenhalt, über große Teil des Albums aber vor allem von: Wut und Verzweiflung.

Angestachelt von mehreren (wohl auch rassistischen) Anfeindungen, die Dawid mit ihrer Band Tha Brothahood laut ihres Labels während des Aufenthalts in Berlin ertragen musste, wütet, schreit, scattet, beschwört und klagt sie sich durch das Set. Die Brothahood groovt gewaltig, überlässt ihrer Frontfrau aber jederzeit die Hauptrolle. Diese füllt Dawid hier meist als Vokalkünstlerin aus.

Live-Musik par excellence

Dawids Themen sind – wie auf „The Oracle“ – black consciousness, black empowerment, black spirituality, auf „Live“ allerdings dargeboten zwischen hochdramatischer Jazz-Revue und hemmungslosem Jazz-Exorzismus. Auch nach über einer Stunde ist das nicht ermüdend. Im Gegenteil, die radikale Wirkung der Musik verstärkt sich mit ihrer Dauer. Hier meint es jemand ernst.

Angel Bat Dawid gelingt, woran viele Künstler scheitern: Live-Musik, die mehr ist als nachgespielte Studioaufnahmen – ein Erlebnis.

Nach „The Oracle“ (2019) hat Angel Bat Dawid auf dem Chicagoer Jazz-Label International Anthem 2020 auch noch die feine, wunderbar relaxte 7-Inch-Single „Transition East“ veröffentlicht. „Live“ erscheint im Februar 2021 auf Vinyl und CD.